Die Möglichkeiten eines Menschen liegen in seinem Genom – er muss sie aber auch nutzen! Gesundheit, Wohlbefinden und Erfolg werden uns nicht geschenkt. Vielmehr ist jeder einzelne dafür verantwortlich, sein genomisches Potenzial auch optimal auszuschöpfen. Das gelingt nur, wenn wir uns ganzheitlich um dieses genomische Potenzial kümmern ("genomic care").

Es ist der (noch junge) Beruf des Genologen, an der Schnittstelle zwischen Biomedizin, Genforschung und Gesellschaft den Menschen bei diesem verantwortlichen Management des individuellen Genoms zu helfen, sie dabei professionell anzuleiten und damit einen nachhaltigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft zu leisten. Nur so erreichen wir das größtmögliche genomische Gemeinwohl – denn unsere Gesellschaft ist mehr als die Summe unserer Genome. Es kommt auch auf den Willen und die Bereitschaft jedes einzelnen an, seinen Beitrag hierfür zu leisten.

Immer mehr Missverständnisse über die Genomforschung und ihrer Anwendung zeichnen sich in der Gesellschaft ab. Ein wesentlicher Grund für diese Missverständnisse und die daraus folgende mangelnde Akzeptanz der Genetik ist der reduzierte Blick auf das Gen ohne Beachtung seines individuellen und gesellschaftlichen Umfelds – ein Blick, der leider immer noch vielen Wissenschaftlern gerade der klassischen Genetik zu eigen ist. Um diesem Blick eine systemische Gesamtschau beiseite zu stellen, ist der Genologe mit seinem ganzheitlichen Querschnittswissen und Ansatz gefordert.

Der vom BDG entwickelte ganzheitliche Ansatz GenomiCare ermöglicht es, individuelle Chancen und Risiken abzuwägen und so zur Optimierung der Gesundheit und Lebensgestaltung jedes einzelnen beizutragen.